Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Best Paper Award für Wissenschaftler der TU Dortmund auf renommierter IEEE-Konferenz zu Kommunikationssystemen

Eine im Rahmen des DFG Sonderforschungsbereichs 876 („Datenanalyse unter Ressourcenbeschränkungen“) von Kommunikationsexperten (Benjamin Sliwa, Christian Wietfeld vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der Fakultät ETIT) mit Experten für maschinelles Lernen (Nico Piatkowski aus der Fakultät Informatik) erarbeiteter Konferenzbeitrag wurde auf der IEEE Flagship Konferenz „International Communications Conference (ICC)“ mit einem Best Paper Award ausgezeichnet.

ICC-SFB-Logo

Auf der ICC 2020, die ursprünglich für dieses Jahr in Dublin geplant war, wurden über 2100 Papiere in einem virtualisierten Format präsentiert. Der auf der Konferenz ausgezeichnete Beitrag der TU Dortmund "LIMITS: Lightweight Machine Learning for IoT Systems with Resource Limitations" stellt das neuartige Open-Source-Framework LIghtweight Machine Learning for IoT Systems (LIMITS) vor, das einen Platform-in-the-Loop-Ansatz anwendet, der explizit die konkreten Softwareerzeugungswerkezuge (die sog. Compilation Toolchain) der Internet-of-Things (IoT)-Zielplattform berücksichtigt.

LIMITS konzentriert sich auf übergreifende Aufgaben wie die Automatisierung der Experimente ur Gewinnung der Daten, die plattformspezifische Codegenerierung und die sog. Sweet-Spot-Bestimmung für optimale Parameterkombinationen. In zwei Fallstudien mit Schwerpunkt auf zellularer Datenratenvorhersage und funkbasierter Fahrzeugklassifizierung wird LIMITS durch den Vergleich verschiedener Lernmodelle und realer IoT-Plattformen mit Speicherbeschränkungen von 16 kB bis 4 MB validiert. Darüber hinaus wird sein Potenzial als Katalysator für die Entwicklung von IoT-Systemen mit maschinellem Lernen demonstriert.


Weitere Informationen